Ex-Genesis-Gitarrist Steve Hackett & Band treten bei zwei Exklusiv-Shows erstmals in Deutschland mit Sinfonieorchester & Chor auf!

Einmalig in Deutschland ist die Konzertsensation, für die Steve Hackett & Band 2020 in Wuppertal gebucht sind: Am 17. und 18. April spielen sie in der dortigen Historischen Stadthalle zwei Shows gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Wuppertal (Dirigent: Bradley Thachuk) und dem Opernchor der Wuppertaler Bühnen. Auf dem Programm stehen die komplette Aufführung des legendären Genesis-Meisterwerks „Selling England by the Pound“ (1973), Auszüge der zahlreichen Solo-Platten des virtuosen Saitenkünstlers sowie mit „Supper’s Ready“ oder „Firth of Fifth“ einige Song-Klassiker seiner ehemaligen Band. Perfekt abgerundet wird der Auftritt des exzellenten Live-Acts durch die Örtlichkeit, die ihrer Architektur und Akustik wegen einen legendären Ruf genießt. Eintrittskarten zu dem buchstäblich einmaligen Event an zwei Tagen kosten 47,­– bis 77,– Euro (zzgl. Gebühren). Es ist empfehlenswert, sich schnell Tickets zu besorgen, da die beiden Termine vermutlich bald ausverkauft sein werden.

Steve Hackett (*12.02.1950) war von 1970 bis 1977 Leadgitarrist bei Genesis, prägte durch sein ‚vielsaitiges‘ Spiel deren Alben „Nursery Crime“, „Foxtrot“, „Selling England by the Pound“, „The Lamb Lies Down on Broadway“, „A Trick of the Tail“, „Wind & Wuthering“ und „Seconds Out“. 1975 erschien der erste Tonträger des Instrumentalisten unter eigenem Namen. Diesem Solo-Debüt sind bis heute 27 weitere Veröffentlichungen gefolgt.

Auf der Bühne wird Steve Hackett begleitet von Roger King (Keyboards), Gary O’Toole (Drums/Percussion, Gesang), Rob Townsend (Saxophon/ Flöten, Percussion), Bassist Jonas Reingold und Leadsänger Nad Sylvan.

2017 spielte die Formation eine einzige US-Show mit dem von Bradley Thachuk dirigierten Buffalo Philharmonic Orchestra. Die positive Resonanz darauf resultierte ein Jahr später in acht Großbritannien-Terminen mit einem 41-köpfigen Orchester.

2020 sind Hackett & Co. samt Orchester und Chor nun erstmals in Deutschland zu erleben! „Ich hatte immer gehofft“, offenbart der Londoner, „dass die Musik von Genesis eines Tages mit Orchester aufgeführt werden würde. Dieser Traum ist inzwischen Wirklichkeit geworden. Die Wuppertal-Shows setzen allerdings noch eines obendrauf: Dort gibt es zusätzlich zu den Sinfonikern und meiner außergewöhnlichen Rockband auch noch einen Chor. Das verspricht ein wirklich unglaubliches Erlebnis zu werden!“