Scott Walker verstorben

Wie sein Label 4AD gerade mitgeteilt hat, ist Scott Walker im Alter von 76 Jahren gestorben. Walker (bürgerlich: Noel Scott Engel) begann seine Karriere in den 60er Jahren als Teil der Walker Brothers („The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore“). Ab 1967 veröffentlichte er Solo-Alben (Scott 1 – 4), auf denen er sich verstärkt der europäischen Musik, speziell dem französischen Chanson näherte. So coverte Walker zahlreiche Kompositionen von Jacques Brel.

Nach einer langen Pause läutete das Album „Climate of a Hunter“ 1983 die zweite Phase seiner Karriere ein. Walker, der mittlerweile in England lebte, modernisierte seinen Sound, blieb aber seinen düsteren, teilweise morbiden Texten treu. Mit dem Album „Tilt“ (1995) legte er die Blaupause für sein Spätwerk vor, das noch düster geraten sollte, als sein 80er-Jahre-Album. 2014 veröffentlichte er gemeinsam mit Sunn O))) sein letztes Album zu Lebzeiten „Soused“.

Walker schrieb darüber hinaus zahlreiche Filmmusiken, war als Produzent (u. a. für Pulp) tätig, komponierte Ballett-Musik und veröffentlichte einen Gedichtband.

Scott Walker wurde 76 Jahre alt. Er hinterlässt eine Tochter, eine Enkelin und seine Lebensgefährtin.

(Fotocredit: Unknown photographer [CC BY-SA 3.0 nl (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/nl/deed.en)])